Lagerplatz auf der Hochebene Tarkeddit
zum Col Tarkeddit (3'500 m ü. M.)

M’Goun, 12 Tage

ab CHF 1'400

Berggipfel, Schluchten, Alpweiden, Hochtäler und der orientalische Zauber von Marrakech

 

Auf dieser Trekking- und Kultur-Rundreise haben wir die majestätischen Berggipfel des Hohen Atlas stets im Blick. Selbst von Marrakech aus – inmitten von Palmen – fesselt uns das einzigartige Bergpanorama. Diese Reise verbindet den orientalischen Zauber der einstigen Königsstadt mit ihren bestaunenswerten Bauten, Plätzen und Gärten mit der Berberkultur in den Bergtälern und -dörfern im Hohen Atlas. Während einer Woche sind wir auf gut und leicht begehbaren Pfaden durch Schluchten und Täler, über Hochebenen, Alpweiden und Bergpässe unterwegs. Vom beschaulichen Ait-Bouguemez-Tal (2’000 m ü. M.) am Fusse des Ighil M’Goun (4’068 m ü. M.) mit seinen fruchtbaren Feldern und Wiesen führt die Tour auf landschaftlich imposanter Route nach Boutaghrar ins Tal der Rosen auf der Südseite der Gebirgskette des Hohen Atlas.

 

  • Gesamtbewertung 0 Bewertungen
    0/5
  • Urlaubsstil Aktivität
    sportlich unterwegs
  • Aktivitätslevel mittel
    4/8
  • Gruppengrösse Kleingruppe
    2 – 12
Alles über "M’Goun, 12 Tage"

Höhepunkte der Reise

  • Gipfelbesteigung des Ighil M’Goun (4’068 m ü. M., fakultativ)
  • Trekking im Zentralen Hohen Atlas mit Maultieren zum Gepäcktransport
  • Lebenswelt der Berber in traditionellen Bergdörfern
  • abgelegene Bergtäler und steinige Gebirgspässe
  • wilde Schluchten und karge Hochweiden
  • malerische Kasbahs aus Stampflehm
  • 2 Tage in Marrakech, der „Perle des Südens“, mit ihrer orientalischen Kultur

 

Anforderungen

  • gesunde körperliche Verfassung, gute Kondition
  • Trittsicherheit
  • Gehzeiten von täglich 4 – 6 h
    bei der optionalen Gipfelbesteigung des Ighil M’Goun 9 h (Richtwerte)
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

 

PDF Reiseprogramm

Andere Reisedaten / Individualreise
Wenn Sie lieber zu einem anderen Termin reisen möchten als zu einem von uns aufgelisteten Reisedatum oder diese Reise privat mit Familie, Freunden, Bekannten unternehmen wollen, unterbreiten wir Ihnen gerne unser Angebot.

Nutzen Sie dazu bitte das unten stehende Formular.


Diese Reise als Individualreise anfragen:
„Trekking M’Goun“, 12 Tage

Reiseangebot
Was wir Ihnen bietenim Preis inbegriffen:
  • deutschsprachige, einheimische Reiseleitung durch erfahrenen und staatlich geprüften Bergführer
  • Reise gemäss Reiseprogramm
  • 4 Übernachtungen in einem Hotel/Riad der guten Mittelklasse
  • 2 Übernachtungen im Gasthaus einer Berberfamilie
  • 5 Übernachtungen im Zweier-Zelt
  • Begleitung: Koch, Maultiertreiber
  • Maultier für den Gepäcktransport
    Sie tragen auf dem Trekking nur einen leichten Tagesrucksack.
  • Mahlzeiten gemäss Reiseprogramm
  • Fahrt im klimatisierten Minibus oder 4WD
  • Eintritte für Besichtigungen
  • Flughafentransfers
Was noch hinzu kommtim Preis nicht inbegriffen:
  • Anreise nach Marrakech
  • Zuschlag Einzelzimmer
    (bitte Variante bei der Buchung wählen)
  • Reiseversicherung (Reiseannullation, Gepäck, Notfalltransport, Repatriierung, Heilung)
  • persönliche Ausgaben während der Reise

 

Sie haben die Möglichkeit, diese Reise inkl. Flug zu buchen. Gerne organisieren wir für Sie den Hin- und Rückflug gemäss Ihrem Wunsch und zum bestmöglichen Tarif. Bitte füllen Sie dazu das während des Buchungsvorgangs automatisch angezeigte Formular aus (nach dem Schritt „zur Kasse“).

  1. Tag 1 Ankunft in Marrakech und Transfer zur Unterkunft

    Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und begleitet Sie zum Hotel/Riad. Rest des Tages zur freien Verfügung. Je nach Ankunftszeit bleibt Zeit für eine erste Stadtbesichtigung – Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps dazu.

    Mahlzeiten:        –
    Übernachtung:  Hotel/Riad

  2. Tag 2 Fahrt ins Atlas-Gebirge und erstes Trekking

    Fahrt ins Atlas-Gebirge, Trekking nach Azib n’Ikiss

    Auf der Fahrt von Marrakech ins Tal Ait Bouguemez queren wir ganz unterschiedliche, aber immer bezaubernde Landschaften. Im Tal der Glücklichen, so die deutsche Bedeutung, erwarten uns im Dorf Arous der Koch, die Maultiertreiber und die Mulis. Nach dem Mittagessen und dem Beladen der Tiere beginnen wir unser Trekking. An plätschernden Bachläufen, Bewässerungskanälen und Dörfern mit Lehmhäusern vorbei, geht es hinauf zu fruchtbaren, grünen Alpweiden. Am späteren Nachmittag erreichen wir Azib n’Ikiss auf ca. 2’250 m, unseren ersten Zeltlagerplatz. Auf dem Weg hierhin bietet sich ein Abstecher zur Schlucht des Assif (Fluss) Arous an. Der Fluss ist auf Anhieb gar nicht zu sehen. Einzig ein schmaler, tiefer Spalt in der Ebene deutet an, dass sich hier Wasser in einem langen Erosionsprozess durch das Erdreich gegraben hat. Ihr Bergführer kennt den Zugang zur Schlucht und führt Sie sicher hinab in deren Tiefen. Dort hat sie sich erheblich geweitet. Blickt man hinauf, sieht man im gewundenen Canyon oft den Himmel nicht. Die Schlucht wird nur begangen, wenn die Verhältnisse dazu sicher sind.

    Mahlzeiten:         F, M (Picknick), A
    Fahrstrecke:       ca. 190 km
    Gehzeit:               3 h
    Übernachtung:  Zelt

  3. Tag 3 Von der Alpweise Aziz n'Ikiss zur Hochebene Tarkeddit

    Trekking Azib n’Ikiss – Hochebene Tarkeddit

    Entlang eines Maultierpfads geht es stetig und mit gleichmässiger Steigung zum Col Tarkeddit von 3’200 m ü. M. Die Aussicht von diesem Pass auf die Gipfelkette des Ighil M’Goun und die ihn umgebenden Berge ist gewaltig. Danach steigen wir hinab zur Tarkeddit-Hochebene am Fusse des Ighil M’Goun auf 2’900 m ü. M. Hier, wo Nomaden ihre Schaf- und Ziegenherden weiden lassen, schlagen wir unsere Zelte auf. Bis zur Gipfelbesteigung am nächsten Tag bleibt Zeit zur Höhenakklimatisation. Das Abendessen nehmen wir heute – und so auch an den weiteren Trekkingtagen – entweder im Freien oder im geräumigen Gemeinschaftszelt ein.

    Mahlzeiten:        F, M (Picknick), A
    Gehzeit:               4 – 5 h
    Übernachtung:  Zelt

  4. Tag 4 Aufstieg zum Gipfel des M'Goun

    Trekking Hochebene Tarkeddit – Ighil M’Goun – Oulilimt

    Die Königsetappe steht an: Frühmorgens beginnen wir den Aufstieg zum dritthöchsten Gipfel Marokkos, den Ighil M’Goun mit 4’068 m. Die Besteigung (fakultativ) ist technisch nicht anspruchsvoll, erfordert jedoch eine gute körperliche Kondition und eine gelungene Akklimatisation. Den Gipfel erreichen wir nach etwa 5 h. Die Anstrengung wird belohnt mit einer fantastischen Weitsicht und den Ausblick auf das Saghro-Gebirge, das Tal der Rosen und Südmarokko. Der Abstieg bringt uns zum Zeltlager im Oulilimt-Tal auf ca. 2’700 m ü. M.

    Mahlzeiten:        F, M (Picknick), A
    Gehzeit:               9 h
    Übernachtung:  Zelt

    Hinweis:
    Aus Sicherheitsgründen wird der Ighil M’Goun bei starkem Wind und schlechter Witterung nicht bestiegen.

    Die Gipfelbesteigung ist fakultativ.
    Es besteht die Möglichkeit, mit der Begleitmannschaft und den Maultieren auf leichterem und
    weniger anstrengendem Pfad über einen Pass zum Lagerplatz in Oulilimt zu wandern (Gehzeit: ca. 4 h).

  5. Tag 5 Durch farbenprächtige Gebirgslandschaft

    Trekking Oulilimt – Tighremt n’Aït Hamd

    Wir wandern in beeindruckender Gebirgslandschaft mit erodierten Kalksteintürmen in rötlichen, braunen und weissen Schichten. Die Gegend dient während der Sommermonate den Aït-Atta-Nomaden als wiederkehrende Heimat. Bald nachdem die Schlucht von Aflafal überquert ist, schlagen wir das Camp nahe des Berberdorfes Tighremt n’Aït Hamd auf (2’300 m ü. M.). „Tighremt“ ist ein Wort aus der Berbersprache Tamazight und bedeutet sinngemäss „ein grösseres, aus Stampflehm errichtetes Gebäude“. Häufig ist ein Tighremt eine dreigeschossige und mit Ecktürmen versehene Wohnburg von Berbern in Südmarokko. Der Bau in Tighremt n’Aït Hamd, der den Aït-Atta-Nomaden gehört, ist zu einer Ruine zerfallen. Vermutlich wurde sie in Kämpfen der Aït-Atta-Nomaden gegen Berberstämme aus der M’Goun-Region zerstört.

    Mahlzeiten:        F, M (Picknick), A
    Gehzeit:               3 h
    Übernachtung:  Zelt

  6. Tag 6 Entlang abgelegener Bergdörfer

    Trekking Tighremt n’Aït Hamd – Imi n’Irkt

    Dem M’Goun-Massiv entlang ziehen wir an abgelegenen Dörfern vorbei, die lieblich in die Umgebung eingebettet sind. Über ihnen thronen die Bergkämme des Ighil Ouaoulzat (3’770 m). Das Nachtlager erreichen wir nach einem Tag mit leichtem Wandern am Eingang der M’Goun-Schlucht beim Dorf Imi n’Irkt auf 2’000 m ü. M.

    Mahlzeiten:        F, M (Picknick), A
    Gehzeit:               5 – 6 h
    Übernachtung:  Zelt

  7. Tag 7 Durch die Achâabou-Schlucht

    Trekking Imi n’Irkt – Achâabou-Schlucht – Aguerzekka

    Auf der heutigen Etappe gibt es nasse Füsse. Wir begeben uns in den imposantesten Abschnitt der M’Goun-Schlucht und wir queren auch mehrmals die Achâabou-Schlucht – deshalb: unbedingt robuste Turnschuhe oder Trekkingsandalen in den Tagesrucksack packen. In der Schlucht ragen über 100 m hohe Felswände beidseits unseres Wegs empor und bieten stets aufs Neue überwältigende Anblicke. Nach dem Durchqueren der Schlucht führt uns der Weg längs des M’Goun-Flusses zum Dorf Aguerzekka. Das Tagesziel liegt auf 1’800 m ü. M.

    Mahlzeiten:        F, M (Picknick), A
    Gehzeit:               5 – 6 h
    Übernachtung:  Gasthaus einer Berberfamilie

  8. Tag 8 Durch fruchtbare Berglandschaft

    Trekking Aguerzekka – Boutaghrar (Tal der Rosen)

    Das Panorama weitet sich wieder – fruchtbare Felder und bunte, duftende Gärten säumen die heutige Etappe. Wir passieren meisterhaft in die Hänge und auf Hügel gebaute Kasbahs – Wohnburgen aus Lehm – die von Reichtum und Macht einstiger Bewohner zeugen. In Boutaghrar auf 1’600 m ü. M., im traumhaft schönen Tal der Rosen, sind wir am Ziel der heutigen Etappe.

    Mahlzeiten:       F, M (Picknick), A
    Gehzeit:              5 – 6 h
    Übernachtung:  Gasthaus einer Berberfamilie

  9. Tag 9 Vom Tal der Rosen nach Marrakech

    Fahrt Boutaghrar – Marrakech

    Heute geht es mit dem Minibus weiter. Am Ausgang des Tals der Rosen treffen wir in El-Kelâa-M’Gouna auf die Route der Kasbahs im Dadès-Tal. Auf abwechslungsreicher Strecke, vorbei an faszinierenden Wohnburgen aus Stampflehm und rauer Natur, fahren wir auf der Südseite des Hohen Atlas bis nach Ouarzazate. Von hier sind es noch etwa 200 km bis nach Marrakech. Bevor wir die Unterkunft an unserem Reise-Ausganspunkt erreichen, führt uns eine kurvenreiche Strasse über den Gebirgspass Tizi n’Tichka (2’260 m).

    Mahlzeiten:        F
    Fahrtstrecke:     ca. 330 km
    Übernachtung:  Hotel/Riad

  10. Tag 10 Marrakech – Stadtbesichtigung

    Marrakech

    Nach eindrücklichen Erlebnissen in der Natur beeindrucken uns heute kulturelle Höhepunkte in der früheren Königsstadt. Die Altstadt von Marrakech zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Vormittag besichtigen wir von aussen die Koutoubia-Moschee. Die „Moschee der Buchhändler“ aus dem 12. Jahrhundert ist die älteste Moschee Marrakechs und eine der ältesten in Marokko. Ebenfalls vormittags sehen wir uns die Saadier-Gräber aus dem 16. Jahrhundert an. Sieben Sultane und über 60 Angehörige der Saadier wurden in dieser Nekropole bestattet. Die Mausoleen sind reich verziert mit filigranen Stuckarbeiten, feinen Mosaiken und kunstvollen Schnitzereien aus Zedernholz. Der Saal der Zwölf Säulen zählt zu den prächtigsten Bauwerken des Maghreb. Im Dar-Si-Said-Museum wird uns das Kunsthandwerk der Berberkultur nähergebracht: Schmuck, Musikinstrumente, Textilien, Teppiche und Keramik erzählen von alten Traditionen der Urbevölkerung Marokkos. Unweit des Museums steht der Bahia-Palast auf einer Grundfläche von 8’000 m2, den der Grosswesir Si Moussa im Jahr 1867 erbauen liess und von seinem Sohn Bou Ahmed um einen Garten, einen Hamam und eine Moschee erweitert wurde. Im schattigen, bepflanzten Innenhof des Palastes besticht die Kombination von Prunk und baulicher Leichtigkeit besonders.

    Nach dem Mittagessen wagen wir uns in das Labyrinth der Souks in der Medina und lassen unsere Sinne betören von Düften, Farben und Geräuschen. Der ausgiebige Bummel durch die verwinkelten und geschäftigen Gässchen endet am Platz Djemaa el Fna. An diesem pulsierenden Treffpunkt von Händlern, Gauklern, Affendresseuren, Musikern, Tänzern und Geschichtenerzählern tauchen wir noch einmal ein in die Welt von 1001 Nacht.

    Mahlzeiten:        F
    Übernachtung:  Hotel/Riad

  11. Tag 11 Marrakech – Tag zur freien Verfügung

    Marrakech

    Tag zur freien Verfügung für eigene Entdeckungen. Gerne können Sie Ihren Reiseleiter nach seinen Empfehlungen für Ihr Tagesprogramm fragen. Er kann Ihnen Tipps geben zu weiteren baulichen Sehenswürdigkeiten oder schön angelegten Gärten und Parks, zu einem Besuch in einem traditionellen Hamam und natürlich auch zu Restaurants, in denen lokale Speisen serviert werden.

    Mahlzeiten:        F
    Übernachtung:  Hotel/Riad

  12. Tag 12 Rückreise oder Verlängerung

    Rückflug oder Verlängerung Ihres Aufenthalts in Marokko

    Transfer zum Flughafen und Rückflug

    Alternativ:          Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Marokko
    Wir beraten Sie gern und unterbreiten Ihnen unser Angebot.

    Mahlzeiten:        F

Unterkünfte

Riad Bayti
in Marrakech

Gasthaus einer Berberfamilie
in R’bat im Tal Aït Bouguemez

Zweier-Zelt
von uns zur Verfügung gestellt; ausgestattet mit leichter Schaumstoff-Matratze

 

Sollten wir für den Zeitpunkt Ihrer Reise im Riad Bayti keine Zimmer mehr buchen können, übernachten Sie in einer Unterkunft mit vergleichbarem Standard.

Damit Ihr Gepäck während des Trekkings gut auf dem Maultier transportiert werden kann, bitten wir Sie, dieses in einen Rucksack (mit Regenhülle) zu packen.

Für Ihr kleines Tagesgepäck eignet sich ein kleiner Rucksack (mit Regenhülle).

Die Unterkünfte sind einfach, zweckmässig und sauber. Sie bieten beste Gelegenheit, mit Bergbewohnern in Kontakt zu kommen und deren Lebensweise kennenzulernen.

Die sanitären Einrichtungen sind ebenfalls von einfachem Standard. Es kann nützlich sein, eine Rolle WC-Papier bei sich zu haben.

Selbstverständlich brauchen Sie in den Bergen nicht auf die Körperwäsche zu verzichten. Auf den Maultieren tragen wir dazu genügend Wasser mit uns. Bitte denken Sie daran, biologisch abbaubare Seife zu verwenden.

Für die mobile Stromversorgung nehmen Sie vorzugsweise eine zuvor geladene, leistungsstarke Powerbank mit sich – evtl. eine mit der Möglichkeit, mehrere und unterschiedliche Geräte aufzuladen. Auch ein Solarpanel kann wertvolle Dienste leisten.

Wer viel fotografieren möchte, ist gut beraten, mehrere Akkus bei sich zu haben (die sich allenfalls unterwegs mittels Powerbank oder Solarpanel wieder aufladen lassen).

Die individuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten sind sehr unterschiedlich.

Gerne stellen wir Ihnen eine Ausrüstungs-Checkliste zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen mag, alles für Sie Nötige und Unentbehrliche zu packen.

Gesamtbewertung
0/5

Kommentar verfassen

Reisedaten bestätigte Daten Status Status Preis (pP) ohne Flug Preis (pP) mit Flug  
24. August 2019 - 4. September 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
31. August 2019 - 11. September 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
7. September 2019 - 18. September 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
14. September 2019 - 25. September 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
21. September 2019 - 2. Oktober 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
28. September 2019 - 9. Oktober 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
5. Oktober 2019 - 16. Oktober 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
12. Oktober 2019 - 23. Oktober 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
19. Oktober 2019 - 30. Oktober 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
26. Oktober 2019 - 6. November 2019
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
7. März 2020 - 18. März 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
14. März 2020 - 25. März 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
21. März 2020 - 1. April 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
4. April 2020 - 15. April 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
11. April 2020 - 22. April 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage
18. April 2020 - 29. April 2020
verfügbar
CHF 1'400
auf Anfrage